Free Lety! Geschichte eines Konzentrationslagers in Tschechien

Link

nächste Woche Mittwoch im kleinen Saal am Duisburger Büro der Falken:
Ein Abend zum Konzentrationslager Lety in Tschechien, ein Abend über den Völkermord an Roma und Sinti und ein Abend über den Kampf gegen Vergessen, gegen Verdrängen und gegen fortwährenden und erstarkenden Antiziganismus.          Veranstaltungshinweis bei Facebook

Würdiges Gedenken an den Porajmos statt Schweinemast. Free Lety! Plakatmotive: Zeichnung des Lagers im Hintergrund, davor Schwarzweißfoto einer Reihe von Aktiven, die historische Aufnahmen in Händen halten.

FREE LETY!

Mittwoch, 25. März 19 Uhr
kleiner Saal am Duisburger Büro der Falken
Düsseldorfer Str. 399, 47055 Duisburg – Wanheimerort

ein Abend zur Geschichte eines Konzentrationslagers in Tschechien,
ein Abend zum Porajmos, dem Völkermord an Sinti und Roma und
ein Abend zum Antiziganismus in der Tschechischen Republik

„Zigeunerlager“ – das ist ein furchtbares Wort. Die Nazi bezeichneten damit Konzentrationslager für Rom_nja und Sint_ezze oder Abteilungen darin. Viele Lager mit dieser Bezeichnung gab es. Es gab sie in Deutschland und in den von Deutschland besetzten Ländern. Sie dienten zuerst dazu, „Zigeuner“ zu isolieren, dann dazu sie zu ermorden. Eines dieser Lager war in der tschechischen Stadt Lety.

Hunderte Menschen starben hier, tausende wurden von hier aus nach Auschwitz in den Tod geschickt. Wie zum Hohn wird dort heute eine Schweinemastanstalt betrieben. Trotz jahrelanger internationaler Proteste, trotz jahrelanger Bemühungen lokaler NGO. Unverhohlener Antiziganismus und auch gewaltsame Ausschreitungen sind in der Tschechischen Republik an der Tagesordnung.

Die Roma-Initiative Konexe aus Usti nad Labem bemüht sich seit dem Frühjahr 2014 zum wiederholten Mal darum, dass die Schweinemastanlage geschlossen und auf dem Gelände eine würdige Gedenkstätte errichtet wird.

Aktive von Konexe berichten am Mittwoch, dem 25. März ab 19 Uhr im kleinen Saal am Duisburger Büro der Falken über ihre Arbeit, über Hintergründe zum Lager Lety und die Widerstände und auch über den ganz alltäglichen Antiziganismus in der Tschechischen Republik.

 

hier einige Hintergründe:

 oder auch hier nachsehen: Homepage der Kampagne FREE LETY!

Medieninformation der Organsatoren der Informationstour FREE LETY!

Die Situation der Rom_nja in der Tschechischen Republik ist kritisch. Sie werden auf dem Wohnungs- und Arbeitsmarkt, im Schulsystem und in anderen Bereichen ihres Lebens diskriminiert.

Die in Tschechien wie in Deutschland fehlende Erinnerung an den Porajmos, den nationalsozialistischen Genozid an Rom_nja und Sint_ezze, ist ein Teil des Problems.
In Lety u Písku, 80 Kilometer südlich von Prag, befand sich ein Konzentrationslager, in dem Rom_nja inhaftiert wurden. Es wurde 1939 von den tschechischen Behörden als sogenanntes Strafarbeitslager eingerichtet und wandelte sich unter der deutschen Besatzung zu einem Konzentrationslager, in dem ganze Familien unter katastrophalen Bedingungen interniert wurden. Der Tod von mindestens 400 Menschen wurde unter der Lagerleitung von Josef Janovský, einem fanatischen Antiziganisten, gezielt herbeigeführt. Die Überlebenden wurden nach dem sogenannten Auschwitz-Erlass Ende 1942 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet.

Hier ein kurzer
Film über die Geschichte des Konzentrationslagers Lety
von  Paul Polansky     (7:12 min, in englischer Sprache)

Im Jahr 1973 wurde in der ČSSR eine industrielle Schweinemastanstalt auf dem Gelände des einstigen Lagers in Lety errichtet. Diese Farm existiert bis heute und ist nach wie vor in Betrieb. Die ČSSR hat 1975 mit der Schlussakte von Helsinki unterzeichnet, die Gelände des Holocaust zu Orten des Gedenkens und der Ehrfurcht zu machen. Trotzdem suhlen sich bis heute Schweine direkt an dem Ort, an dem Rom_nja ermordet und gefoltert wurden.

Auch mit Zusammenbruch des Sozialismus wurde die Anlage nicht geschlossen, sondern privatisiert. Erst als 1994 zufällig Originaldokumente aus dem Lager auftauchten und veröffentlicht wurden, setzte eine Debatte um die historische Bedeutung des Ortes ein. Seitdem werden die wechselnden tschechischen Regierungen von verschiedenen Romaverbänden, EU und UNO unter Druck gesetzt, die Farm zu kaufen, sie zu schließen und ein würdevolles Denkmal für die Opfer auf dem Gelände zu errichten. Außer Versprechungen und symbolischen Aktionen geschah jedoch nichts.

 

In Bezug auf die mangelnde Aufarbeitung und Anerkennung des Porajmos ist Lety ein europäisches Symbol. Was können wir angesichts des Kampfes um ein würdiges Gedenken in Lety über Erinnerungspolitik in einer Zeit lernen, in der Rom*nja in ganz Europa diskriminiert werden? Eine Vortragstour mit VertreterInnen von Konexe und der Soligruppe gegen Antiromaismus Dresden wird über die Geschichte des Lagers, den Kampf um ein würdiges Gedenken und die Aufarbeitung des Porajmos berichten.

 

Veranstaltungshinweis bei Facebook

“Flüchtlingstheater”

refugees-welcome

Flüchtlingstheater

►VERFOLGUNG ►VERTREIBUNG ►FLUCHT ►ASYL

Das sind die Themenbereiche unseres neuesten Theaterprojektes.

Es hat noch gar keinen richtigen Namen – aber bald schon geht es los!

Zurzeit sind wir etwa acht Leute. Manche haben sehr viel Theatererfahrung. Andere gar keine. Wir freuen uns über alle, die mit uns aktiv werden möchten – über Geflüchtete und über lange Ortsansässige.

Wir möchten kurze Spielszenen entwickeln. Sie sollen anregen ins Gespräch zu kommen. Wir möchten auf die Geschichte und die Situation von geflüchteten Menschen aufmerksam machen.

Für die Theaterarbeit haben wir professionelle Unterstützung.
Erfahrungen und Ideen müssen wir alle mitbringen.
Interessiert? Besuch uns unverbindlich und finde heraus, ob Du mitmachen möchtest.

Vorläufig wollen wir uns jeden Mittwoch um 19 Uhr treffen.

SJD – Die Falken | KV Duisburg
Düsseldorfer Str. 399, 47055 Duisburg
0203 86090010 – www.falken-duisburg.de

►PERSECTION ►EXPULSION ►ESCAPE ►ASYLUM

These are the subject areas of our latest theatre project.

It has not yet a real name – but soon it’ll start!

Actually we are about eight people. Some have a lot of experience with theater and acting. Others even none. We are happy for all, who wants to get active with us – refugees and long-term residents.

We would like to develop short play scenes. They should inspire to get into conversation. We would like to draw attention to the history and the situation of fled people.

For the theatrical work we have professional support.
Experiences and ideas have to been brought by all of us.
Interested? Visit us non-binding and check out if you want to join us.

For the time being we’ll meet on every Wednesday 19h.

SJD – Die Falken | KV Duisburg
Düsseldorfer Str. 399, 47055 Duisburg
0203 86090010 – www.falken-duisburg.de

Informationsabend am 11. Februar:
Das Treffen am Mittwoch dem 11. Februar soll vor allem zur Information für diejenigen dienen, die sich dafür interessieren mitzumachen, aber nicht sicher sind. Natürlich auch und gerade für diejenigen, die auf diesem Wege erstmalig davon hören.
Bis jetzt gab es mehrere Treffen derjenigen, die eine zunächst grobe Idee hatten. Das bedeutet auch, dass wir am Mittwoch und bei den folgenden Treffen gemeinsam entwickeln werden, was daraus werden wird.
Wir sind alle gespannt!

Warum eigentlich immer wieder Theaterangebote bei den Falken?
Hier gibt es ein paar Hintergründe zu den Grundlagen unser Kulturarbeit:
SJD – Die Falken – Duisburger Verbandsarbeit -Jugendkulturarbeit
Und die gelten natürlich auch für die aktuelle Idee.

Auch WAZ und NRZ
berichteten bereits am 17. Januar in ihrem Duisburger Teil
über unsere Idee unter der Überschrift “Mit Theater gegen Isolation”

 

 

 

Neuer Vorstand bei Duisburger Falken

Link

Neuer Vorstand bei Duisburger Falken

Foto des am 25.01.14 gewählten Duisburger Kreisvorstandes der Falken

Der neu gewählte Vorstand des Kreisverbandes Duisburg des SJD – Die Falken:
v.lks.
Thomas Lemkau (F-Ring), Levin-Can Leuschner (Vors), Brinja Schmeckenbecher (Finanz.ref.), Thilo Witzke (SJ-Ring)

Der Kreisverband Duisburg der SJD – Die Falken hat einen neuen Vorstand gewählt. Vorsitzender des fünfköpfigen Gremiums ist der 22jährige Levin Can Leuschner, bislang stellvertretender Vorsitzender und zuständig für die Arbeit der Jugendgruppe. Als Falken-Ringleiter zuständig für die Arbeit mit Kindergruppen ist jetzt der Homberger Ortsverbandsvorsitzende Thomas Lemkau (42). Die Leitung des SJ-Ring übernahm Thilo Witzke (24) aus Rheinhausen, der dem Kreisverbandsvorstand ebenfalls bereits angehörte. Wie auch im

Levin spricht

Levin-Can beim Rechenschaftsbericht für den scheidenden Vorstand.

Bundesverband der Falken sind die beiden Ringleitenden Stellvertreter des Vorsitzenden. Zuständig für die Finanzen ist seit Sonntag neu im Duisburger Vorstand Brinja Schmeckenbecher (32) aus Rheinhausen als Finanzreferentin. Die Koordinierung der durchaus umfangreichen Jugendkulturarbeit der Falken in Gruppen, in den Jugendzentren oder zahlreichen Projekten soll künftig durch ein Referat Jugendkulturarbeit im Vorstand wahrgenommen werden. Ein entsprechendes Gremium wird nun regelmäßig tagen, die Besetzung dessen Leitung wurde auf einen Kreisverbandsausschuss vertagt. Die Arbeit der Kontrollkommission der Duisburger Falken wird durch Gabriele Mühlenkamp geleitet.

Blick in den Konferenzraum

Die Delegierten achten auf die Vorstellung der Arbeitsplanung im Leitantrag.

Delegierte aus den sieben Duisburger Ortsverbänden tagten am 25. Januar im kleinen Saal am Duisburger Büro der Falken Wanheimerort. Die Konferenz gab dem neuen Vorstand gleich eine Reihe von Zielen und Vorhaben mit auf den Weg. In deren Zentrum steht die Entwicklung des traditionsreichen Verbandes. Den Aufgaben, die sich daraus ergeben, wird sich das neue Vorstandsteam zuversichtlich stellen können.

 

Brinja spricht

Brinja Schmeckenbecher berichtet bei ihrer Vorstellung nicht nur von ihrer zwanzigjährigen Falkengeschichte, sondern auch von ihrer kauffraulichen Berufsausbildung. Für eine Finanzreferentin nicht falsch!

Alle blicken auf Erfahrungen in Vorständen der Falken zurück und arbeiten bereits seit langem in anderen Zusammenhängen der Falken miteinander. So sind sie durchaus mit dem Verband vertraut, dem sie sich nun für die nächste Wahlperiode zur Verfügung gestellt haben.

Thomas Lemkau

Thomas Lemkau stellt seine Ideen für die künftige Arbeit des F-Ringes auf Ebene des KV Duisburg vor.

 

Thilo spricht

Thilo Witzke erörtert, was er sich für den Duisburger SJ-Ring vorstellt und bittet um aktive Mitarbeit in den Ortsverbänden.

 

 

 

Besondere Freude bereitete Änne Elsposch den Delegierten mit ihrem Besuch bei der Konferenz. Sie gehört zum Kreise derer, die nach Ende der faschistischen Diktatur und dem Verbot von Sozialistischer Jugend und Falken die Gründung der SJD – Die Falken in Duisburg betrieben.

der neue Vorstand mit Änne

Der neue Kreisvorstand mit Änne Elsposch. Am Ende der Konferenz, bei “Dem Morgenrot entgegen …”, hat sie kräftig mitgesungen!

Über viele Jahre wirkte sie am Aufbau des Kinder- und Jugendverbandes und konnte nun feststellen, dass die weiter gegebene Staffel lange noch nicht niedergelegt wird. Für Levin-Can Leuschner und die übrigen Mitglieder des neuen Kreisvorstandes sicher Ansporn!

Levin und Änne

Levin-Can Leuschner, der neue Kreisvorsitzende der SJD – Die Falken in Duisburg, gemeinsam mit Änne Elsposch, einer der Gründerinnen unserer Verbandsgliederung nach dem Ende der faschistischen Diktatur.

 

Änne spricht zu Levin

Was genau gibt Änne da Levin-Can wohl mit auf den Weg? Es wird dem KV Duisburg jedenfalls nicht schaden.

 

Besuch im Anne Frank Haus / Amsterdam | Samstag, 06.12.

Mit den Falken machen sich am kommenden Samstag junge Leute auf den Weg nach Amsterdam. Sie besuchen dort das Hinterhaus an der Prinsengracht, jenes Gebäude, in dem sich die Familie Frank versteckte und Tochter Anne ihr Tagebuch schrieb. Im Anschluss wird die Gruppe die Hollandsche Schouwburg besuchen. Von diesem Ort, bis 1940 noch beliebtes Theater, wurden tausende niederländische Juden in den Tod geschickt. Zu der Fahrt nach dem Anne Frank Haus in Amsterdam nehmen die Falken gerne noch weitere Interessierte mit. Für Teilnehmende bis zum Alter von 24 Jahren fallen 12,50 € Kostenbeitrag an. Nähere Auskunft erteilt das Büro der Falken in Duisburg unter 0203 860 900 10.

Für die Falken ist die Beschäftigung mit Faschismus und der Shoa viel mehr als eine historische Angelegenheit. „Vorurteil und Fremdenfeindlichkeit begegnen uns alltäglich. Und Geschichte zeigt uns, wohin sie letztlich führen werden, wenn ihnen nicht Einhalt geboten wird.“ sind sich die Falken sicher. „ Wir setzen uns für Freiheit, Gleichberechtigung und Demokratie ein. Dazu müssen wir gegen Rassismus und Diskriminierung wenden und auf sie aufmerksam machen. Und daher stehen die Beschäftigung und Förderung von gesellschaftlicher Vielfalt und Toleranz ganz oben auf der Liste von Zielen der Bildungsarbeit der Falken.“

Fahrten zum Anne Frank Haus in Amsterdam organisieren die Falken regelmäßig. Die Teilnahme von Jugendlichen am kommenden Samstag wird durch das Land NRW gefördert. Nach dem Besuch des Verstecks von Anne Frank und ihrer Familie geht es zu Fuß quer durch die Innenstadt ins Stadtviertel „Plantage“, wo die Reste der Hollandsche Schouwburg stehen. Optional besteht im Anschluss daran die Möglichkeit an einer Führung durch die ehemals jüdischen Stadtteile Amsterdam teilzunehmen, das jüdisch historische Museum oder auch die Dauerausstellung zum Widerstand in den Niederlanden im Verzetsmuseum zu besuchen.

In dem Bus, der am Samstagmorgen um 8 Uhr in Wanheimerort abreist, sind noch einige Plätze frei. Interessierte erhalten telefonisch nähere Auskünfte über Teilnahmemöglichkeiten an der Tagesfahrt, die etwa gegen 20:30 Uhr wieder in Duisburg enden wird.

Der Teilnahmebeitrag für die Fahrt beträgt für Jugendliche und junge Erwachsene 12,50€, ggf. sind Ermäßigungen möglich.

Eine Anmeldung kann nur im Duisburger Büro der SJD – Die Falken erfolgen. Das Büro der Falken ist über “kv @ falken-duisburg. de” per eMail und unter der Nummer 0203 26478 telefonisch erreichbar.

Wir haben übrigens auch einen Veranstaltungshinweis bei Facebook eingestellt.
Vieleicht ist das ja ganz praktisch, um Freund*innen auf die Fahrt hinzuweisen.

Hip-Hop & Breakdance Workshop Wochenendworkshop für 8 bis 18jährige

Am Wochenende 29. und 30. November gibt es wieder einmal einen zweitägigen Hip-Hop und Breakdance Workshop bei den Falken in Duisburg. Kommen dürfen aber nicht nur Falken, sondern alle, die Spaß an Bewegung, Tanz und Musik haben! Der Workshop richtet sich ausdrücklich sowohl an Anfänger*innen wie auch an Fortgeschrittene!

Samstag, 29.11. – 13 – 18 Uhr
Sonntag, 30.11. – 13 – 18 Uhr
Mehrzweckhalle des Steinbartgymnasiums, 47051 Duisburg, Realschulstr. 45

Geleitet und organisiert wird der Workshop durch die Mitglieder von STYLE REVOLUTION. Die Brüder Dino, Deki und Neso Salijevic tanzen nicht nur bereits fast ihr ganzes Leben lang, sondern sie sind auch immer schon bei den Falken zuhause. Glücklicher Umstand für alle!

Die Teilnahme an dem Workshop ist für Jugendliche unentgeltlich, eine verbindliche Anmeldung ist aber erforderlich. Denn STYLE REVOLUTION wollen ihrem Ruf gerecht werden. Alle Teilnehmer*innen sollen genug Zeit auch für individuelle Anleitung erfahren. Deswegen behält sich die Workshopleitung vor, bei Erreichen eine Obergrenze der Teilnehmer*innenzahl weitere Anmeldungen auszuschließen.

Also: Die Plätze im Workshop sind begrenzt!
Deswegen jetzt schnell anmelden. Telefonisch, per Mail bei den Falken oder bei STYLE REVOLUTION. Oder am Samstag vielleicht schon etwas früher an der Halle sein, damit ein Platz sicher ist!

Regelmäßige Hip-Hop Kurse im Falkenheim
Zurzeit finden auch regelmäßige Kurse im Hochfelder Falkenheim statt. Immer montags, mittwochs und freitags, um 17 Uhr für jüngere ab acht Jahren, um 1830 Uhr für etwas ältere Teilnehmer*innen bis 18 Jahre. Auch diese Kurse sind für die Teilnehmenden kostenfrei. Beide Kurse laufen bereits seit einiger Zeit und enden mit dem Dezember. Trotzdem ist auch hier ein Einstieg ggf. noch möglich.

Download Ankündigungsaushang

Style Revolution bei Facebook

SJD – Die Falken | KV Duisburg bei Facebook

Diese Information ist auch auf Facebook verfügbar.

Für Auskünfte und Fragen
stehen wir gerne auch telefonisch zur Verfügung:
0203 860 900 10

Wer ist Mädchen? Was ist Junge

Bild

Rollenbilder hinterfragt:
Wer ist Mädchen? Was ist Junge?

Theaterprojekt für Menschen von 12 bis 14 Jahren

Ein neues Theaterprojekt für Menschen von 12 bis 14 Jahren hinterfragt Rollenbilder und -verhalten. In Kooperation von pro familia und der SJD – Die Falken Duisburg wird es ein kleines Theaterprojekt geben, in dem Rollen und Verhalten hinterfragt werden soll, die Mädchen oder Jungen zugeschrieben werden. Und auch natürlich, ob ihnen das so passt und ob das Alles wohl überhaupt richtig und gut ist.

Bei jedem Treffen soll eine besondere Frage aufgegriffen werden, dann dazu eine kleine, kurze Spielszene entwickelt, die mit Schauspieler Sami Osman geprobt und dann natürlich später auch aufführen werden soll. Start des Ganzen ist bereits am kommenden Donnerstag um 1030 Uhr im Hochfelder Falkenheim auf der Zeppelinstr. 4, die Teilnahme ist für die Jugendlichen kostenlos. Anmeldung und Information erhalten, das geht auch telefonisch im Duisburger Büro der Falken unter 0203 860 900 10.
Wie viele Szenen es am Ende werden, dass hängt ganz von denen ab, die Lust haben mitzumachen. Geplant sind erst einmal ein oder zwei Szenen pro Woche. Ob die Treffen immer an einem Donnerstag sein werden, das hängt ebenfalls von der Gruppe ab, die sich zusammen finden wird. Auch die Uhrzeit kann sich ändern. Nur wegen der Ferien ist für das erste Treffen zunächst einmal ein Vormittag ausgesucht, so für ungefähr zweieinhalb Stunden. Und natürlich wird sich aus den Interessen in der Gruppe auch ergeben, wie sich dieses ganze “Mädchen-Jungs-Dings” überhaupt entwickeln wird. Telefonisch oder im Hochfelder Falkenheim wird zu erfahren sein, wann und wie es mit der neuen Gruppe weiter geht.

Wer jemanden kennt, im Alter von 12 bis 14 Jahren, der oder die sich interessieren könnte, bitte ganz schnell informieren. Denn in dieser Gruppe können nicht allzu viele mitmachen! Sechs Leute könnten es schon sein, acht wären schon viel und zehn, na ja, das wäre dann bestimmt schon zu viel.

Also, wie gesagt:
Schnell anmelden: 0203 860 900 10

Der Aushang mit der Ankündigung kann auch im Internet geladen werden:
>Ankündigung im Format pdf<

Die neue Webseite entwickelt sich

Herzlich willkommen auf der Internetseite der SJD – Die Falken | KV Duisburg.
Unsere Webseite wird momentan erneuert.
Zur Zeit sind auf dieser Seite leider noch nicht allzuviele Informationen über uns zu finden.
Doch das soll sich bald ändern!

Vorläufig gilt daher:
Auskunft zu uns und unserem Kreisverband der Falken, sowie zu den einzelnen Duisburger Falkenheime erteilen wir gerne im persönlichen Gespräch, telefonisch oder per E-Mail.

cropped-416160_10150624679892428_196165231_o.jpg

Impressum:

Sozialistische Jugend Deutschlands
- Die Falken

Kreisverband Duisburg

Düsseldorferstr. 399
D-47055 Duisburg

+ 49 (0)203 860 900 10   
kv @ falken-duisburg.de

verantwortlich für den Inhalt dieser Seite:
Frank Witzke