Falken erhielten Spenden von Blindenmanufaktur

Link

Kaniss-Spende-01-kl

 

 

 

 

 

 

Neue Besen fegen gut!
Bei den Falken kann jetzt das große Reinemachen beginnen:

Blindenmanufaktur Kaniss
stattete Jugendheime und -gruppenräume mit neuem Reinigungsgerät aus!
Ware im Wert von 4.100 € wurden am 28. April übergeben

Am vergangenen Dienstag, dem 28.4., übergab die Blindenmanufaktur Kaniss handgearbeitete Reinigungswerkzeuge im Wert von viertausendeinhundert Euro. Die Produkte der Blindenmanufaktur auf der Hochfelder Wörthstr. decken künftig Bedarfe in Einrichtungen des Kinder- und Jugendverbandes SJD – Die Falken. Und so kommt die großzügige Spende sowohl den Menschen zugute, die bei der Herstellung ein altehrwürdiges Handwerk erlernten, als auch denjenigen, die sich künftig über mit gutem Werkzeug gereinigte Räume freuen dürfen. Bei der Übergabe dabei waren auch eine ganze Reihe Kinder, die einen Einblick in die Herstellung von Besen und Bürsten erhielten.

Kaniss-Spende-05-klDa war richtig was los in den Werkstatträumen der Blindenmanufaktur. Firmengründer Jochen Kaniss hatte sich nicht nehmen lassen, den Kindern selber die Herstellung von Besen und Bürsten zu erläutern. Doch das nicht nur mit erklärenden Worten, sondern eben mit viel praktischer Anschauung und mit Ausprobieren.Kaniss-Spende-14-kl

Natürlich durften die Kinder nicht an die scharfen oder gefährlichen Werkzeuge. Aber immerhin an so manche Gerätschaft. Und so konnten sie z.B. selber Rosshaar oder Pflanzenfasern in einen Besenkopf einziehen. Sie nahmen dabei nicht nur die Erkenntnis mit, wieviel Arbeit und Sorgfalt in einem handgemachten Besen oder einer Bürste aus der Manufaktur steckt. Sie nahmen anschließend auch alle einen kleinen Kinderbesen mit, teils Stuben-, teils Straßenbesen. Aber alle eben auch von Hand gefertigt. Ein Dutzend Kinder waren aus den Falkenheimen Duisburg Beeck, Hochfeld und Homberg zur Besichtigung gekommen. Und nicht nur die Leiter der genannten Einrichtungen nahmen am Dienstag etwas mit. Alle Standorte der Falken in Duisburg wurden von der Blindenmanufaktur Kaniss großzügig mit neuem Reinigungswerkzeugen, mit Besen, Schrubber und vielem anderen mehr ausgestattet.Kaniss-Spende-15-kl

Der Falkenvorstand hatte nicht schlecht gestaunt, als er von dem Anruf hörte! Die Blindenmanufaktur Kaniss hatte sich gemeldet und dem Jugendverband angeboten, Besen, Schrubber und anderes Reinigungsmaterial für Jugendzentren und Gruppenräume zu spenden. „Listet doch einmal auf, was ihr benötigt,“ hatte es geheißen „auch über das Jahr hinaus.“ Die Leiter der Einrichtungen, die unter permanentem Spardruck stehen, ließen sich das nicht zweimal sagen! Und so war ein langer, ein wirklich langer Wunschzettel zusammen gekommen.Kaniss-Spende-21-kl

Die Einrichtungen der Falken in Beeck, Hochfeld und Homberg öffnen, mit je einer Fachkraft ausgestattet, je Woche mindestens 25 Stunden lang ihre Türen für Kinder und Jugendliche. Der Zuschuss zum Betrieb, den die Falken von der Stadt Duisburg dafür erhalten, muss in der Regel mit Muskelkraft und Eigenarbeit ergänzt werden. Material soll da schon lange halten, sehr lange. Auch im Duisserner Bauernhaus und in den Räumen der Falken in Rheinhausen und Wanheimerort ist Geld für Materialersatz rar. Das, was an Mitteln verfügbar ist, reicht gerade dazu aus, die Angebote für Kinder und Jugendliche auszustattenKaniss-Spende-27-kl

„Wir wollen sehen, wieviel Materialspenden wir zusammen bekommen.“, so hatte es von Frau Kaniss, Chefin der Blindenmanufaktur geheißen. Dass der gesamte „Wunschzettel“ erfüllt werden würde, damit hatte bei den Falken niemand gerechnet! Doch genau das konnte Frau Kaniss dem verdutzten Sekretär der Falken Frank Witzke schließlich mitteilen.Kaniss-Spende-25-kl

Die Artikel, ausnahmslos in Handarbeit hergestellt, sind aus Spenden finanziert, die der Blindenmanufaktur zugewandt worden sind. Einen Teil der damit hergestellten Produkte gibt sie nun weiter. Intention der Blindenwerkstatt ist es, blinden oder sehbehinderten Menschen Ausbildung und Arbeit zu ermöglichen und ihnen so zu mehr Selbstvertrauen und Selbstständigkeit zu verhelfen. In den Besen, Bürsten und Staubwedeln, die nun weitergespendet werden, wurden stabile Naturfasern und kräftige Borsten ebenso verarbeitet wie feinstes Ziegenhaar. Und das, im Rahmen der fachlichen Ausbildung auf hohem handwerklichem Niveau und mit viel Sorgfalt und Aufwand. „Es handelt sich schließlich nicht um billige Industrie- oder Massenware, sondern um reine Handarbeit.“, darauf darf Werkstattleiterin Beate Kaniss zu Recht stolz hinweisen. Und Falkengeschäftsführer Witzke freut sich: „Mit Reinigungswerkzeugen dieser Qualität werden wir mit Sicherheit lange arbeiten können.“Kaniss-Spende-06-kl

 

Bei den Falken ist es ja durchaus üblich mit anzupacken. Und so werden viele der zu übergebenden Werkzeuge später auch von Kindern und Jugendlichen in die Hand genommen werden. Da lag es für die Falken nahe, auch darum zu bitten, einigen der Kinder einen Betriebsrundgang zu ermöglichen. Dem konnte die Blindenwerkstatt im möglichen Rahmen entsprechen. Und so waren eben nicht nur Vertreter der Heimleitungen der Duisburger Falken, sondern auch einige ihrer jungen Mitglieder und regelmäßigen Besucher bei der Spendenübergabe dabei sein. Und alle hatten ziemlich viel Freude: Die Kinder am sehen, lernen und ausprobieren, die Falkenvertreter über die umfangreiche Sachspende und über die freundliche Aufnahme und Mitarbeiter und Chef der Manufaktur Kaniss offensichtlich nicht nur daran geholfen zu haben, sondern auch an der Reaktion der Kinder. Seniorchef Jochen Kaniss bot auch den Falken an, bei nächster Gelegenheit interessierten Kindern einen kleinen Workshop im Korbflechten einzurichten. Denn auch handgefertigte Korbwaren gehören ins Programm der Blindenmanufaktur. Ein Angebot, das die Falken mehr als gerne annehmen. Und so wird wohl in den nächsten Sommerferien wieder ein Gruppe Kinder die Werkstatträume auf der Hochfelder Wörthstr. besuchen.

Kaniss-Spende-36-kl

 

Da lässt sich jetzt nur nur noch eines ergänzen:

Die Falken sagen >Dankeschön!<

 

 

 

8. April – Internationaler Tag der Roma

Bild

OPRE ROMA!
Feierstunde und Fest im Falkenheim Hochfeld

8. April - Ankündigungsplakat

8. April – Ankündigungsplakat


Der 8. April ist der Internationale Tag der Roma.

Er wird vielerorts gefeiert. So auch in Duisburg Hochfeld. Ins Falkenheim auf der Zeppelinstr. 4 laden junge Roma und Romnja ein, die bei den Falken aktiv sind. Sie haben ein interessantes und dem Tag angemessenes Programm vorbereitet, mit ernsten und besinnlichen, aber auch mit heiteren Elementen. „Opre Roma!“, das bedeutet „Roma, auf!“ Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr.

Der 8. April rückt Geschichte und Gegenwart der Sinti und Roma ins Bewusstsein. Eine lange, kulturell vielfältige Geschichte, geprägt auch von Verfolgung und Unterdrückung. So wird auch an den >Porrajmos<erinnert. Das Romaneswort für „Verschlingen“ bezeichnet den nationalsozialistischen Genozid an mehr als 500.000 Menschen. Erinnert wird auch an die Verbundenheit der Roma in den verschiedensten Ländern und Staaten mit jenen, deren Familien im Laufe der Jahrhunderte von Vertreibung in gänzlich andere Regionen der Welt verschlagen wurden. Und nicht zuletzt steht das Datum dafür, auf die lange und fortwährende Diskriminierung und Verfolgung der Roma aufmerksam zu machen und dafür, sich gegen Antiziganismus zu wenden.

Verfolgung und Vertreibung, Diskriminierung und Ausgrenzung sind für Sinti und Roma nicht nur Begriffe historischer Dimension. Erlebter Antiziganismus bestimmt überall und in fast allen Lebensbereichen ihren Alltag. Er reicht von der, durch Bulldozer niedergewalzten Romasiedlung in Bulgarien oder Serbien, über das Schüren der Angst vor den „Sinti und Roma aus Bulgarien und Rumänien“, durchaus mit politischem Kalkül und zu politischen Zwecken, bis hin zur täglichen Angst des Sinto, der sich aus Sorge um Ansehen und Reputation auf seiner Arbeitsstelle nicht zu seiner Volkszugehörigkeit und Kultur bekennen kann. Auch darauf soll am 8. April aufmerksam gemacht werden. Ganz zu schweigen von der Situation derjenigen Roma, die z.T. in Duisburg als Kinder aus Flüchtlingsfamilien geboren oder mindestens aufgewachsen sind, oft unter jahre- oder jahrzehntelanger Duldung. Und die nun die Abschiebung in das sogenannte „Herkunftsland“ fürchten müssen. Einer „Repatriierung“, die für viele einer Deportation gleichkommt, denn ist doch ihre Heimat längst Duisburg!

Das Datum des Feiertages geht auf das Zusammentreffen des ersten internationalen Roma-Kongresses im April 1971 zurück. Am 8. April 2013 in Duisburg – Hochfeld soll aber nicht nur geredet werden. Ein Programm erwartet die Besucher*innen, das nachdenken und lachen machen soll.

► Ein buntes Programm erwartet die Besucher*innen

Eine der Theatergruppen aus den Projektzusammenhängen der Falken wird auftreten und Sami Osman, theaterpädagogischer Anleiter der Falken, wird auf Romanes Lyrik rezitieren. Miriam Geditz und Zhivko Slavev tragen in deutscher Sprache vor. Für viel Bewegung sorgen wird >Style Revolution<, die mit akrobatischem Breakdance ihr Publikum in den Bann ziehen dürften. Der musikalische Rahmen wird gleich durch eine Reihe von Musikern gewährleistet. Die Mitglieder von >Terne Chave< proben regelmäßig im Hochfelder Falkenheim. Die jungen Duisburger Musiker versprechen eine handgemachte Musik, in der traditionelle Rhythmen modern arrangiert sind. Das über Duisburger Grenzen bekannte >Orchester Diamant< kommt zum Falkenheim, weil ihr Keyboarder Deki Salijviĉ dort seit Kindesbeinen aktiv ist. Besonders freuen sich die Organisatoren über die Ankündigung des serbischen Sängers Najdo Selimoviĉ die Veranstaltung zu besuchen und mit einem Auftritt zu ihr beizutragen. Selimoviĉ hat sich mit dem Orchester Leskovačke Zvezde einen Namen gemacht, das noch kürzlich in Düsseldorf, in Essen und andernorts in NRW aufgetreten ist.

Weblinks:

Das Schicksal der europäischen Roma und Sinti während des Holocaust.
auf:
http://www.romasintigenocide.eu/de

► Style Revolution
STYLE REVOLUTION Official Dance Clip – Dino Deki Neso

WDR Duisburg Lokalzeit Reportage über STYLE REVOLUTION
Duisburger Tanztage 2012

Neso STYLE REVOLUTION | Olli Bastano Remix Dance

► Najdo Selimoviĉ
ORK. LESKOVACKA ZVEZDE – COCEK – TURBOLENCIJA

ORK. LESKOVACKA ZVEZDE / MAREN SAKE, E TERNJA SASUJAKE

Ankündigungsflyer zum Selberdrucken gibt es hier:

Flyer im Format jpg (je 4 Stck auf DIN A4)
Flyervorderseite im Format jpg
Flyerrückseite im Format jpg